Abendläuten

Montagabend-Spaziergang

Wir promenieren (siehe auch Promenadologie).

Bereits seit der Antike hilft der Spaziergang Menschen beim Entspannen, Denken und Dichten, denn schon die griechischen Peripatetiker waren davon überzeugt, dass die besten Einfälle beim Umherwandeln kämen.

Seit dem 9. November 2020 gehen wir jeden Montag ab 18 Uhr in Berlin Charlottenburg spazieren. Zuerst bei der Trinitatiskirche, dann am Gierkeplatz, dann auf der Schloßstraße, ausgehend vom Prinz-Albrecht-Denkmal, und während der Sommerzeit am Lietzensee.

Am Lietzensee in Berlin Charlottenburg

„Für zu viele Menschen in unserem Land sind diese Corona-Wochen schrecklich dunkle Wochen“ (Frank-Walter Steinmeier) https://video.tagesspiegel.de/steinmeier-ruft-zu-kerzen-aktion-fur-corona-tote-auf.html

Wir gedenken der Toten*
(eine Idee unserer Regierung und unseres Präsidenten)

Wir tragen ein Licht mit uns; nicht nur innerlich. Wer es Herrn Steinmeier ganz recht machen will, stellt seine Kerze hinter ein „Fenster“ (Kreativität ist gefragt). Mitte März bis Mitte Oktober ist allerdings erst nach 18 Uhr Sonnenuntergang und Kerzen weniger wirkungsvoll.

Wir nennen es „Abendläuten“

Wer hat, bringt eine Glocke, Klingel oder dergleichen mit. Man kann auch eine größere Plastikflasche, einen Blecheimer oder eine Konservendose mit einem Stein o.ä. darin schwenken.

Wir tragen Masken mit uns, für alle Fälle. Damit wir uns erkennen, machen wir ein rotes ❌ darauf.

Wir halten und behalten Abstand. Auf 150 cm Distanz kann man sich immer noch unterhalten, man muss nur viel lauter sprechen. Wir lassen uns nicht zusammentreiben.

Ausgangspunkt ist „52.51015 N, 13.29145 E“

Kommt bitte etwas früher! Beim Läuten der Kirchenglocken um 18 Uhr gehen wir los.

Beim Promenieren und anschließend gibt es Gelegenheit zum Informations- und Erfahrungsaustausch.

Aktuelle Informationen via Telegram


*) die für die Menschenrechte gestorben sind

One Reply to “Abendläuten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.